Unsere Ankunft im Juni 2022

Im Juni haben wir wieder eine gute alte Tradition fortführen können: Ein großer Ankunftstag für unsere Hunde.

 

Insgesamt 9 Hunde haben am 24.06.2022 sich auf die Reise in ein neues Leben begeben. 4 direkt ins neue Zuhause, 5 auf Pflegestellen (eigentlich)


Den Anfang machen die „fest“ adoptieren:


Yoyo (PA)

Die kleine Yoyo wurde gemeinsam mit ihrem Bruder in der Pereira Andujar abgegeben. Ein schlimmer Ort für alle Hunde – aber gerade für Welpen ist das einfach kein Leben. Yoyo fand schnell einen begeisterten Fan und als unsere Kleine endlich alt genug für den Transport war, konnte die Reise beginnen. Hier wurde sie sehnlichst erwartet und liebevoll in die Arme geschlossen.



 

Cuki (PA)

Unser kleiner Schnellball Cuki hatte in Spanien bisher kein schönes Leben. Anfangs war er auf der spanischen Pflegefamilie daher im Handling etwas schwierig. Die große Frage war daher: Finden wir für den Buben eine Familie, die sich sowohl mit der Rasse als auch mit ängstlichen Hunden auskennt? Nun – wir fanden sie 😊. Cuki hat seine Chance ergriffen und entwickelt sich nun zu einem fröhlichen und frechen kleinen Kerl.



 

Chilindrina (CR) Als Chilindrina von ihren Besitzern bei Tierarzt in Spanien zum Einschläfern abgegeben wurde, waren wir alle entsetzt. Die kleine 11jährige Hundedame hatte einen Beinbruch, die OP-Kosten waren der Familie zu hoch, daher sollte sie sterben. Unser Partnertierheim nahm Chilindrina in seine Obhut, die OP verlief sehr gut. Und – Chilindrina fand dann auch sehr schnell ihr Glück in Deutschland. Hier ist unsere Kleine ein geliebtes Familienmitglied – genau das, was jeder Hund verdient.



 

Zorillo (CR)

So lange musste der kleine Bube in Spanien auf seine Chance warten. Und dann ging es auf einmal ganz schnell. Zuerst konnte er eine Pflegestelle in Deutschland ergattert, aber noch vor der Ausreise fand er hier eine Familie, die ihn begeistert am Transporter in Empfang nahm. Manchmal lohnt es sich einfach, ein bisschen länger auf das perfekte Zuhause warten zu müssen.


 

Und hier jetzt die (eigentlichen) Pflegehunde:


Nando (PA)

Nachdem Zorillo noch kurz vor der Ausreise ein Zuhause ergattert hat, war seine Pflegestelle plötzlich frei. So konnte Nando endlich die Pereira verlassen und „nachrücken“. Sol lange hatte der kleine Hundemann auf diese Chance warten müssen. Und Nando hat seine Chance ergriffen: Innerhalb der ersten Woche hatte er seinen Pflegefamilie so um den Finger gewickelt, dass er gleich ein Endzuhause aus seiner Pflegeunterkunft machte. Da sag noch mal einer, Hunde wären nicht schlau 😊




 

Puchi (CR)

Noch schneller machte unser Puchi „Nägel mit Köpfen“. Nachdem er so lange in unserem Partnertierheim ausharren musste, waren wir alle froh, dass der kleine Mann zumindest eine Pflegestelle in Deutschland ergattern konnte. Aber – das war Puchi nicht genug. Schon am ersten Abend/in der ersten Nacht hat er sich die Mitbewohner der Pflegestelle als neue Herrchen und Frauchen ausgesucht. Und – die konnten nicht widerstehen. So zog Puchi am Samstag als Pflegehund nach Deutschland und war am Sonntag ein glücklicher Hund mit eigener Familie.



 

Aloe (CR)

Aloe hatte in ihrem Leben nicht viel Glück. Mit Brandwunden am Kopf und am Körper wurde sie von der Polizei in unserem Partnertierheim abgegeben. Nachdem sich die kleine Maus auf einer spanischen Pflegestelle erst mal erholen konnte, hatten wir hier schnell eine erfahrene Familie gefunden, die sich mit der Behandlung von Brandwunden auskennt und auch schon oft als Pflegestelle tätig war. Hier sollte die Behandlung der Wunden abgeschlossen und Aloe auf eine Vermittlung vorbereitet werden. Pustekuchen!!! Aloe hatte da ganz andere Pläne und hat sich ins Herz der Pflegestelle gestohlen. Und so hat ein kleines Hündchen mit viel Charakter es geschafft, dass auch eine erfahrene Pflegestelle doch mal zum „Pflegestellenversager“ wird. Gut gemacht Aloe!!!



 

Und hier noch die 2 Hunde, die tatsächlich auf ihren Pflegestellen in Deutschland noch auf neue Familie warten:

Tango (M)

Der kleine Tango wurde von Zecken übersäht auf den Straßen gefunden. Nachdem er in Spanien schon toll aufgepäppelt wurde, konnte er jetzt seine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Tango zeigt sich hier vom ersten Tag an als Herzensbrecher, auch für ihn gibt es inzwischen schon einige Interessenten. Wir wünschen unserem Zottelbuben viel Glück bei der Auswahl seiner Familie und ein glückliches und langes Hundeleben.


 

Elsi (PA)

Die kleine Elsi hat von ihren 8 Monaten Lebenszeit mindestens die Hälfte auf Beton in der Pereira verbracht. Keinerlei Anfrage für die kleine Zaubermaus. Endlich fand sich in Deutschland eine Pflegestelle und Elsi genießt seitdem ihr Leben in vollen Zügen. Ein absoluter kleiner Traumhund, der gerne Besuch von einer interessierten Familie hätte. Aber Vorsicht: Elsi hat Suchtpotential, wer sie kennenlernt, wird sich verlieben.



 

Das waren Sie, die glücklichen Fellnasen im Juni. Auch im Juli werden wir wieder berichten, welche Hunde das Glück hatten, Spanien verlassen zu können.

Denn die Tierheime in Spanien laufen über, viele Hunde warten auf eine Chance. Wenn Sie schon immer Pflegestelle werden wollten oder auch „mal wieder“ Pflegestelle sein wollen, melden Sie sich bei uns: Viele Notfellchen warten auf Menschen wie Sie!!!!

282 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen